Freitag, 30. September 2011

Hitparade 2011 - Vol. III


Bei strahlendem Sonnenschein und gefühlten 30°C habe ich mir bislang selten Gedanken über die Dreivierteljahreshitparade gemacht. So unglaublich viel hat sich immer noch nicht geändert, lediglich die Platzierungen einiger Alben sind ein wenig wilder als sonst durcheinander gewirbelt worden. Langzeitwirkung, ick hör dir trapsen. Nun gut, without fourther ado: Die Hitparade!


1) Cult Of Youth - Cult Of Youth
2) Cass McCombs - Wit's End
3) Matt Bauer - The Jessamyne County Book Of The Living
4) Josh T. Pearson - The Last Of The Country Gentlemen
5) James Blake - James Blake
6) King Creosote & Jon Hopkins - Diamond Mine
7) Patrick Wolf - Lupercalia
8) The Decemberists - The King Is Dead
9) The Mountain Goats - All Eternals Deck
10) Laura Marling - A Creature I Don't Know
11) Locas In Love - Lemming
12) PJ Harvey - Let England Shake
13) Bon Iver - Bon Iver
14) Jono McCleery - There Is
 15) Tu Fawning - Hearts On Hold
16) Declan De Barra - Fragments, Footprints & The Forgotten
17) Blood Orange - Coastal Grooves
18) Daniel Martin Moore - In The Cool Of The Day
19) Jamie Woon - Mirrorwriting
20) Frank Turner - England Keep My Bones
 
Das mit den Songs hatte sich bewährt, drum gibt's wieder mal 10 fabelhafte "Aussenseiter" aus diesem Quartal, die es knapp mit dem Longplayer nicht geschafft haben, in der Hitparade aufzutauchen.
 
Die Songs (wie immer in willkürlicher Reihenfolge):
Jay Clifford - Empyrean
Matt The Electrician - I Will Do The Breathing
 Dakotafish - Strange Symmetry
Silent Feature Era - The Horsebreaker
The Horrible Crowes - Behold The Hurricane
Mike Noga - Eileen
Stephen Simmons - The Circus
Jens Lekman - New Directions
St. Vincent - Cruel
The Waterboys - Politics
 
Den Ohrenöffner gibt's dann hier:
 
 
...und wer noch nicht hat und vielleicht noch möchte (ich bettele wirklich ungern, dann aber wirklich gut!): meine Jubliäumsabstimmung!



Keine Kommentare:

Kommentar posten