Sonntag, 28. November 2010

Fern Knight

In und aus dunklen Kammern.

Es bedarf keiner prophetischen Weitsicht, um sich die Themen und Stimmungen, die Fern Knight auf ihrem vierten Album "Castings" präsentieren, vorstellen zu können. Spinnwebendurchzogene, verwobene Folkarrangements, die an psychedelische Kunstwerke aus den 60er und 70er Jahren erinnern. Vielfältig mit Streichern, Bläsern, Harfen und sontigem Instrumentarium angereichert. Volkstümlich, sagenhaft, wildromatisch: allein Margie Wienk setzt ihre Stimme wie eine Loreley ein, ständig bereit den nächsten wackeren Seemann zu ködern, voll von seltsamer Betörung und doch glasklarer Prägnanz.
Fern Knight sind auf "Castings" allerdings auch so progressiv wie nie. Das Wechselspiel kunstvoller Instrumentalpassagen und abenteuerlichen Erzählungen aus länngst vergangenen Tagen ist fein ausgefeilt. Das komplett ohne Worte auskommende "Cave Of Swords" wird so erzählerisch, das man sich sehr schnell in den Geschichten verliert und fast schon erstaunt wahrnimmt, dass ein nächster Song mit noch mehr Wagemut oder Feinsinnigkeit vorgetragen wird. Man merkt "Castings" auch an, dass hier noch stärker als bei den früheren Werken Bezug zu den progressiven Folkbands der 70er Jahre gesucht wurde. Das lautmalerische "Eye Of The Queen" erinnert wie nichts zweites an Sandy Denny oder die Incredible String Band, der stürmische Anfang "From Zero To Infinity" lässt Pentangle wiederauferstehen und "Epitaph" steht als King Crimson-Cover sowieso als Paradebeispiel parat.
Es ist Mischung aus so vielen Versatzstücken, die "Castings" zu einer Reise in die Vergangenheit werden lässt, auf die man sich gerne begibt. Mit jedem neuen Takt lässt sich ein weiteres spannendes musikalisches Element entdecken, ob mittelalterlich anmutende Blechbläser, versonnene Gitarrenpickings wie aus einem halluzinierten Tagtraum oder barocke Sangesfreude.

Ein Stückchen Restsonne für den Winter, auch wenn's thematisch durchaus dunkel wird:

Kommentare:

  1. wann und wo erschienen? ist mir doch glatt durch die lappen gegangen.

    AntwortenLöschen
  2. am 9. November bei VHF. Dir durch die Lappen gegangen, kaum zu glauben ;-)

    AntwortenLöschen