Dienstag, 17. Mai 2011

Aufgemerkt: The Indelicates



Schneller als gedacht...

Da ist "Songs For Swinging Lovers" kein halbes Jahr alt, da schießen Simon Clayton und Julia Clark Loves alias The Indelicates wieder mit harten Geschützen. Deren zynischer Indiepop treibt mit dem Konzeptalbum "David Koresh Superstar" andere Knospen, zumindest wenn man dem Vorboten "Something's Goin' Down In Waco" Glauben schenken mag. Die zornige Stimme Claytons und das süßliche Gesäusel Clark Loves' bärbeißen sich fabelhaft durch Kettenrasseln und stakkatohafte Bluessynkopen. Wenn die schneidende Violine voller Sarkasmus den manischen Sektenführer umgarnt, schleicht sich eine ganze Band auf die Bühne und wetteifert mit den wohlfeilen Stimmen bis aufs Blut.

Kommentare:

  1. Hi,

    großartig. Tausend Dank für diesen Tipp. Das wäre sicher an mir vorübergegeangen. Aber dafür gibt es ja den Bänkelsänger! American Demo fand ich ja schon ziemlich gelungen, aber Goin' Down In Waco lässt mich großes erwarten.

    Danke und Bestes
    Matthias

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Matthias,

    wieder mal sehr gern geschehen. Ich habe inzwischen das ganze Album gehört und muss leider sagen, dass der Teaser gleichzeitig bester Track des Albums ist, aber dennoch ist David Koresh Superstar ein ordentlicher Longplayer geworden.

    AntwortenLöschen